Barena Venezia

"Nichts inspiriert uns mehr als das Leben am Meer und in der Lagune."

Barena, ein kleines Familienunternehmen, hat in den vergangenen siebenundzwanzig Jahren die Art und Weise, wie Männer und Frauen sich in und ausserhalb Italiens kleiden, massgeblich beeinflusst. 

Die Geschichte der Marke reicht bis ins Jahr 1961 zurück, als ihr Gründer Sandro Zara seinen Einstieg in die Modebranche fand. Zara, ein venezianischer Unternehmer, begann seine Karriere als Agent für ein Textilunternehmen. Im Laufe der Zeit führte ihn seine Neugier, insbesondere auf traditionelle Textilien, dazu, die Archive alter stillgelegter Wollfabriken in und um die Lagunengebiete von Venedig zu besuchen. Er entdeckte Originalmuster und Stickbücher, die schliesslich zur Hauptquelle für die Barena-Sammlungen wurden.

In der Zwischenzeit behält Barena das Stoff-Ethos bei, auf dem es gegründet wurde. Sie bauen jede Kollektion von Grund auf neu auf, indem sie zunächst nach interessanten Materialien suchen und dann ihre Entwürfe auf den gefundenen Stoffen aufbauen.

Das Hauptkonzept stammt aus der Vergangenheit, aus dem 19. Jahrhundert, als die Kleiderordnung für Berufskleidung lautete: 'Eleganz, auch wenn wir auf dem Land arbeiten'. Tatsächlich arbeiteten die Landsleute auf dem Land in dreiteilige Anzügen: Blazer, Hosen und eine Weste namens "Panciotto".

"Ich finde es schwierig, die Kollektionen zu charakterisieren: Sie ist nicht sportlich, nicht klassisch, nicht lässig - es ist eine Mischung aus all dem", sagt Francesca Zara die Kreativ-Direktorin der Frauenkollektion.

Bruton_Hudson_Barena

Bruton_Hudson_Barena

BrutonHudson_Barena